Termine

Navigation

Suchen

STADTMAGAZIN

pro familia - Norderstedt - 05.06.2019

Über 2.430 Menschen informiert und beraten - pro familia

Über 2.430 Menschen informiert und beraten - pro familia pro familia
pro familia - Über 2.430 Menschen informiert und beraten - pro familia
Norderstedt (em) Seit 38 Jahren bietet pro familia in Norderstedt Beratung und Information zu Themen rund um Sexualität, Partnerschaft, Verhütung, Schwangerschaft und Familie sowie Sexualpädagogik an.

Die Beratungszahlen bewegen sich seit Jahren auf einem hohen Niveau. „2.434 Menschen haben wir 2018 mit unserem vielfältigen Angebot erreicht, sie bei Fragen und Anliegen unterstützt und ihnen in schwierigen Lebenssituationen geholfen“, berichtet Sabine Kühl, Leiterin der Beratungsstelle. „Unser Beratungskonzept basiert auf dem Selbstbestimmungsrecht aller Menschen, auf Freiwilligkeit, Vertraulichkeit, Ergebnisoffenheit und Respekt gegenüber den Entscheidungen unserer Klient*innen. Und es ist sehr erfreulich, dass wir Beratungen nun auch in den Sprachen Englisch, Bulgarisch, Serbisch und Mazedonisch anbieten können.“

Zu Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt, Familie und im Schwangerschaftskonflikt berät das Team jeden Mittwochnachmittag auch im Frauentreff in Kaltenkirchen und jeden Montagvormittag im Haus der sozialen Beratung in Henstedt-Ulzburg. Sehr gefragt sind Informationen zu rechtlichen Ansprüchen, wie Mutterschutz, ElterngeldPlus, Sorgerecht, und zu finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten, z.B. aus der Bundesstiftung „Mutter und Kind“. 272 Anträge auf Zuwendung wurden 2018 bearbeitet. In Kooperation mit „Frühe Hilfen für Familien“ wird jeden Donnerstag, von 10.30 bis 11.30 Uhr, eine Hebammensprechstunde angeboten. Hier können Frauen in der Schwangerschaft und nach der Geburt medizinisch begleitet werden. „Dies ist wichtig, da es auch in unserem Gebiet nicht genügend Hebammen gibt, um alle Frauen angemessen zu betreuen“, so Kühl.

Einen deutlichen Anstieg verzeichnet die Beratungsstelle bei der Schwangerschaftskonfliktberatung. Dabei stellten die 25- bis 34-Jährigen nach wie vor die größte Altersgruppe. Die Zahl der Minderjährigen, die sich in einem Schwangerschaftskonflikt befanden, blieb stabil niedrig. „Wir stehen für das Recht von Frauen ein, sich für oder gegen eine Schwangerschaft zu entscheiden“, sagt Kühl. „Keine Frau trifft eine leichtfertige Entscheidung.“ In diesem Zusammenhang weist pro familia auf die weiterhin geforderte ersatzlose Streichung des §219a StGB hin. „Dieser völlig veraltete Paragraf schränkt Frauen in ihrer Informationsfreiheit und in ihren Rechten ein. Er verstärkt die gesellschaftliche Stigmatisierung ungewollt schwangerer Frauen und die Kriminalisierung von Ärzt*innen. So gibt es in Norderstedt keine Frauenärztin/Frauenarzt, die/der Schwangerschaftsab-brüche durchführt“, bedauert die Beraterin.

Eine Hilfe zur Familienplanung bietet die Stadt Norderstedt bereits seit sechs Jahren an. Damit ermöglicht sie Menschen mit geringem Einkommen den Zugang zu ärztlich verordneten Verhütungsmitteln. „Dieses Angebot wird sehr dankbar angenommen“, berichtet Kühl. Eine große Nachfrage besteht ebenfalls im Bereich Sexualpädagogik. 2018 hat das Team in Schulprojekten, Elternabenden, Veranstaltungen und Fortbildungen 871 Jugendliche, Eltern und Pädagog*innen erreicht. Auch das Beratungsangebot direkt in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Norderstedt, Kaltenkirchen und Wahlstedt stößt auf großes Interesse.

Informationen, Beratungs- und Projekttermine nach Vereinbarung:
pro familia Norderstedt, Haus Kielort, Kielortring 51, 22850 Norderstedt
Tel. 0 40 - 522 85 78, norderstedt@profamilia.de - www.profamilia.de/norderstedt

Offene Sprechstunde, ohne Anmeldung: jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen