Termine

Navigation

Suchen

STADTMAGAZIN

Volksbank Raiffeisenbank - Norderstedt - 01.08.2019

VReG blickt auf wirschaftlich erfolgreiches Jahr 2018

Norderstedt (em/sw) Erste gemeinsame Vertreterversammlung nach Fusion beschließt Jahresabschluss der VReG. Mit der Fusion der Norderstedter Bank eG und der Volksbank Raiffeisenbank eG, Itzehoe im vergangenen Jahr haben beide Banken die organisatorische und technische Basis geschaffen, die Anliegen ihrer Kunden noch deutlicher in den Fokus zu stellen und so die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen.

Anfang Juni präsentierten der Gesamtvorstand und der Aufsichtsrat im Rahmen der Vertreterversammlung, die erstmalig nach der Fusion mit rund 240 Vertretern und Gästen in der TriBühne in Norderstedt stattfand, die wirtschaftliche Entwicklung des Geschäftsjahres 2018. Mit dem Ergebnis zeigten sich die Herren zufrieden. „Wir haben fest daran geglaubt, dass wir erneut einen guten Abschluss für 2018 präsentieren können. Dass wir aber bei den für uns wirklich außerordentlichen Herausforderungen für ein einzelnes Geschäftsjahr dieses Ergebnis platzieren, macht uns sehr stolz“, so Vorstand Stephan Schack.

Die Rahmenbedingungen sind nach wie vor schwierig – dennoch kann die VReG auch im Jahr 2018 eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung verzeichnen. Die Bilanzsumme erhöhte sich im Berichtsjahr auf nunmehr 1,336 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 3,4 % gegenüber dem Vorjahr. Das Kreditgeschäft verzeichnet einen Zuwachs von 12,3 % auf 823,3 Millionen Euro. Mit 334,7 Millionen Euro kann auch eine Steigerung im Wertpapierbereich verzeichnet werden (+5,5 %). Das Betriebsergebnis der Bank betrug im Jahr 2018 17,1 Millionen Euro. Die Ertragslage ermöglicht es auch 2018, die ohnehin schon gute Eigenkapitalausstattung weiter auszubauen und alle regulatorischen Anforderungen zu erfüllen. Die Mitglieder werden mit einer Dividende von 7 % am Erfolg ihrer VReG beteiligt.

Mit der Vertreterversammlung 2018 endeten die Amtszeiten des Aufsichtsratsvorsitzenden Jochen Kitzmann sowie des Aufsichtsratsmitgliedes Jürgen Pauschert. Die Nachfolge von Herrn Kitzmann als Vorsitzenden hat Herr Dirk Haupthoff übernommen. Überraschend kam für viele die Ankündigung des langjährigen Vorstandsmitglieds Manfred Kowalewski, zum Ende des Jahres in den Ruhestand zu gehen. Manfred Kowalewski dankte seinen Kollegen und Mitarbeitern mit sehr persönlichen Worten für deren Engagement zum Wohl der Bank und verabschiedete sich auf seiner damit letzten Vertreterversammlung mit den Worten „Es war mir eine Ehre!“

Die Vertreterversammlung in 2020 für das Geschäftsjahr 2019 wird in Itzehoe stattfinden.


Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen