Termine

Navigation

Suchen

STADTMAGAZIN

Diakonisches Werk Altholstein - Neumünster - 13.02.2020

Neuer Kühlschrank für die ZBS

Neuer Kühlschrank für die ZBS Diakonisches Werk Altholstein
Diakonisches Werk Altholstein - Neuer Kühlschrank für die ZBS
Neumünster (em) Die Tagesstätte für Wohnungslose kann bald mit einem neuen Gemeinschaftskühlschrank für die Gäste aufwarten. Der Edeka-Betriebsrat unterstützt erneut mit einer Spende.

Ganz aktuell erhielt die Tages- und Übernachtungsstelle für Menschen in Wohnungsnot (ZBS) der Diakonie Altholstein ein verspätetes Weihnachtsgeschenk: Der Neumünsteraner Betriebsrat des Lebensmittelhändlers Edeka entschied sich dafür, der ZBS mit 3.000 Euro für einen Gemeinschaftskühlschrank zu helfen. Bereits 2018 waren Petra Salewski als Betriebsratsvorsitzende und Michael Fink, Geschäftsbereichsleiter Personalwesen, zu Besuch in der Wohnungsloseneinrichtung in der Gasstraße.

Damals konnten sie den von ihrer Spende ermöglichten Umbau der Küche begutachten. „Wir wollen etwas für die Menschen aus der Region tun, Menschen, denen es nicht gut geht“, beschreibt Fink das Anliegen. Nun soll mit dem großen Kühlschrank, der über einzeln abschließbare Fächer verfügt, eine Aufbewahrungsmöglichkeit für die Gäste geschaffen werden. So ist die mitgebrachte Salami einerseits noch am nächsten Tag frisch, es wird nicht entgegen der Hausordnung unhygienisch auf den Zimmern gelagert und es geht nichts verloren.

„Das ist eine richtig tolle Sache, so kann jeder der Übernachter auch seine Lebensmittel sicher und gekühlt verwahren“, sagt Hans-Jürgen Bröcker, Leiter der Tages- und Übernachtungsstelle, der sich schon vor Weihnachten freute, als er von der Unterstützung der Edeka-Mitarbeiter erfuhr. Diese brachten Petra Salewski und Michael Fink nun in Form des Spendenschecks mit. „Wir freuen uns die Einrichtung erneut zu unterstützen und zu sehen, was daraus entsteht. Wir kommen natürlich wieder und kontrollieren ob der neue Kühlschrank steht“, versprach Petra Salewski mit einem Schmunzeln.

Zehn Frauen und 15 Männer können gleichzeitig in der ZBS aufgenommen werden, im vergangenen Jahr waren es insgesamt 202 Menschen ohne Wohnung. „Seit Jahren ist die Auslastung auf hohem Niveau, im Schnitt blieben die Menschen letztes Jahr 23,6 Tage, bis für sie mit Hilfe der angegliederten Beratungsstelle eine Lösung gefunden wurde“, verweist Melanie Popp, Fachbereichsleitung Wohnungslosenhilfe, auf das örtlich passende Konzept aus Tages- und Übernachtungsstelle mit der Zentralen Beratungsstelle (ZBS).

Foto: Petra Salewski, Betriebsratsvorsitzende von Edeka Nord und Personalbereichsleiter Michael Fink übergaben schon den dritten Spendenscheck an Hans-Jürgen Bröcker (v.li.) von der Diakonie Altholstein, dieses Mal für einen Gemeinschaftskühlschrank für die Gäste der Wohnungsloseneinrichtung. (Foto: Nagel/Diakonie Altholstein)
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen