Termine

Navigation

Suchen

STADTMAGAZIN

Stadt Neumünster - Neumünster - 14.10.2021

Hans-Fallada-Preis 2022 an Arezu Weitholz

Hans-Fallada-Preis 2022 an Arezu Weitholz Stadt Neumünster
Stadt Neumünster - Hans-Fallada-Preis 2022 an Arezu Weitholz
Neumünster (em) Der Hans-Fallada-Preis der Stadt Neumünster 2022 geht an die deutsche Journalistin, Lyrikerin und Schriftstellerin Arezu Weitholz. Die Jury traf ihre Entscheidung auf ihrer Sitzung am 13. Oktober 2021 unter Würdigung des 2020 erschienenen Prosabands „Beinahe Alaska“:

„Beinahe Alaska“ ist eine berückend schöne, an Wasser und Wolken reiche Schilderung einer Expeditionskreuzfahrt durch die Nordwestpassage. In Arezu Weitholz‘ Werk verbinden sich die konzentrierte Darstellung der unverfügbaren arktischen Natur mit sarkastisch-komischen Sozialstudien der Schiffsgesellschaft und klug beobachteten Landgängen in fremde Kulturen. Passend zur reduzierten Landschaft hat Weitholz einen Text geschrieben, der vieles ausspart, weglässt, allenfalls andeutet und dem es auf diese Weise gelingt, nicht nur einen klar umrissenen Weltausschnitt zu zeigen, sondern diesen in großer Schlichtheit und Ruhe auch durchlässig zu machen für existentielle Fragen. Denn auch diese hat die Ich-Erzählerin, eine Fotografin, auf die Reise mitgenommen und es ist eine Freude, ihr auf dieser Reise zu folgen – auch wenn sie anders endet als geplant.“

Der Hans-Fallada-Preis der Stadt Neumünster wird seit 1981 zweijährlich verliehen. Er ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert und soll am 10. März 2022 im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung an die
20. Preisträgerin überreicht werden.
Mitglieder der Jury waren: 1. Stadtrat Carsten Hillgruber (Vorsitzender), Dr. habil. Sandra Kerschbaumer, Dr. Stefan Knüppel, Tina Krauskopf, Dr. Wolfgang Sandfuchs, Franziska Wolffheim, Frauke Tensfeldt.

Arezu Weitholz wurde 1968 geboren und absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Bankkauffrau, im Anschluss studierte sie Wirtschaftswissenschaften in Hannover. Seit den 1990er Jahren arbeitet sie als Journalistin für verschiedene Magazine und überregionale Tageszeitungen. Daneben schrieb und redigierte sie zahlreiche Songtexte für deutschsprachige Musiker wie Herbert Grönemeyer, Die Toten Hosen oder Udo Lindenberg. Weitholz debütierte literarisch mit dem Lyrikband „Mein lieber Fisch: vierundvierzig Fischgedichte“ (2010). Ihr erster Roman, „Wenn die Nacht am stillsten ist“, erschien 2012.

Foto: © Anne Hufnagl
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen